Hirndurchblutungsuntersuchung (Hirnperfusionsszintigraphie)

  1. Startseite
  2. chevron_right
  3. Leistungen
  4. chevron_right
  5. Hirndurchblutungsuntersuchung (Hirnperfusionsszintigraphie)

Ziel

Die Arteriosklerose hat im Hirn und am Herzen mit Schlaganfällen bzw. Infarkten die schwerwiegendsten Folgen. Hirndurchblutungsstörungen können daneben auch Ursache für Schwindel, Tinnitus oder Gedächtnisstörungen sein.

Die eingesetzte Substanz gibt einerseits Auskunft über die Durchblutung, aber ebenso auch über die Funktionsfähigkeit der Hirnzellen, die bei Demenzerkrankungen oder organischen Psychosen geschädigt sein können.

Eine genaue Diagnostik ist mittels neuester Kameratechnik im Bereich weniger Millimeter möglich, so dass vor Eintreten schwerwiegender Ereignisse entsprechende Therapiemaßnahmen eingeleitet werden können bzw. Symptome wie Schwindel etc. Linderung finden.

Ablauf

Im Regelfall werden zwei Untersuchungen durchgeführt – eine sogenannte Basisuntersuchung und eine zweite Szintigraphie nach Aktivierung der Hirndurchblutung.

Der Zeitbedarf jeweils beträgt etwa eine Stunde.

Sprechzeiten

Montag bis Donnerstag 8-16 Uhr
Freitag 8-12 Uhr
und nach Vereinbarung

Terminvergabe

Termine können Sie telefonisch unter

0341 - 241 877 57

mit uns vereinbaren.

Menü