Sprechzeiten

Montag bis Donnerstag 8 - 16 Uhr
Freitag 8 - 12 Uhr
und nach Vereinbarung

Lungenszintigraphie (Lungenperfusionsszintigraphie inkl. SPECT/CT)

Ziel:

Die wichtigste Fragestellung der Lungenszintigraphie ist der Ausschluss bzw. Nachweis von Lungenembolien, vor allem kleineren
Vorfällen, die mittels CT nicht detektiert werden können oder wenn eine Kontrastmittelunverträglichkeit vorliegt auch als Notfalldiagnostik.

Durch den Einsatz der nichtdiagnostischen CT werden wertvolle Zusatzinformationen zur Lungenstruktur gesammelt, so dass unnötige
Zusatzuntersuchungen – wie die früher übliche Ventilationsszintigraphie der Lunge – nicht notwendig sind und dennoch eine äußerst
exakte Diagnose gestellt werden kann.

Die Lungenszintigraphie ist das empfindlichste und genaueste Verfahren zu dieser Fragestellung.

Zusätzlich kann der Ausprägungsgrad bei chronisch obstruktiver Lungenerkrankung (COPD) kategorisiert werden.

Ablauf:

Nach intravenöser Injektion kleinster radioaktiv markierten Eiweißpartikelchen werden sofort Aufnahmen der Lungen angefertigt.

Im Falle von einer Eiweißallergie ist darauf hinzuweisen, da dann abgewogen werden muss, ob die Untersuchung
dennoch durchgeführt werden sollte.

Bei schwerwiegenden Befunden wird in Absprache mit Ihrem behandelnden Arzt eine sofortige Befundung
und eventuell Krankenhauseinweisung veranlasst.

Leistungen: